Kultur braucht Freunde – proKULTUR in Dortmund

Der Verein proKULTUR – Ehrenamt für Kultur in Dortmund e. V.  wurde im April 2002 gegründet. Heute zählt der Verein über 220 Mitglieder.

Frauen des Vereins proKULTUR bei den Sternstunden
Frauen des Vereins proKULTUR bei den Sternstunden

Kultur muss gelebt werden. Damit das auch möglich ist, unterstützt proKULTUR zahlreiche Kultur- und Bildungseinrichtungen in Dortmund mit ehrenamtlichem Engagement.

Das Budget dieser Einrichtungen ist oft knapp bemessen, so dass interessante Projekte nicht immer auch umgesetzt werden können. Hier greift proKULTUR unterstützend ein und gleicht den nicht ausreichenden Etat durch die Mitarbeit ehrenamtlicher Mitglieder aus. Ziel ist es, das reichhaltige Kulturangebot damit zu erhalten und auch zu fördern – ergänzend zu den hauptamtlichen Mitarbeitern.

Durch die Mitwirkung von proKULTUR wird die Handlungsempfehlung der Enquete Kommission des Bundestages „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“ zielgerichtet umgesetzt.

Die Leistungen von proKULTUR im Überblick:

  • Archivierung und Bestandsaufnahme
  • Lesungen in den Bibliotheken
  • Besucherservice im Theater, in Museen, im Westfalen- und Rombergpark und auch im Zoo
  • Künstlerbetreuung und Besucherführungen
  • Historische Kirchenführungen
  • Kinderbetreuung und Betreuung von Behinderten bei Kulturveranstaltungen
  • Vorbereitung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen

Annie Sarfeld brachte die Idee zur Gründung von proKULTUR aus Darmstadt nach Dortmund und suchte nach Verbündeten bzw. Einsatzmöglichkeiten, denn sie war davon überzeugt, auch hier Menschen zu finden, die sich für einen ehrenamtlichen Einsatz in den verschiedenen kulturellen Einrichtungen der Stadt interessierten. So kam es, dass die Museen zu den Ersten gehörten, die auf die wertvolle Mithilfe von ehrenamtlichen Kräften vom Verein proKultur zurückgreifen konnten.

Die diesjährige Mitgliederversammlung von proKULTUR fand in der Rotunde des MKK statt. Anschließend bat die Vorsitzende Annie Sarfeld zum Frühlingsfest.
Die diesjährige Mitgliederversammlung von proKULTUR fand in der Rotunde des MKK statt. Anschließend bat die Vorsitzende Annie Sarfeld zum Frühlingsfest.

Im Kochbuchmuseum bei der Betreuung der wertvollen und umfangreichen Bibliothek; im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte bei der Betreuung der „Dortmunder Schätzchen“ und der „Salon-Geschichten“, der Archivierung der Presseausschnittssammlung – in der Abteilung Dokumentation, sowie in der Abteilung Archäologie bei der Inventarisierung der Münzsammlung und der Sammlung der Bodenfunde sind seit vielen Jahren gut 20 ehrenamtliche „Mitarbeiterinnen“ tätig, die ihren Einsatz mit großem Ernst, aber auch großer Freude verrichten. Das gilt auch für die Ehrenamtlichen im Naturkundemuseum und im Brauerei-Museum.

proKULTUR hat den Konrad-Adenauer-Preis in Silber erhalten.

www.prokultur-dortmund.de

Sommeraktion auf dem Davidis Markt am 10.06.2017

Das Stadtbezirksmarketing Innenstadt-Ost lädt auch in diesem Jahr wieder zu einer Sommeraktion auf dem Davidis Markt ein.

Sommeraktion auf dem Davidis Markt am 10.06.2017
Sommeraktion auf dem Davidis Markt am 10.06.2017

Die Marktbesucher können sich auf frische Produke mit saisonalen Tagesangeboten freuen. Die teilnehmenden Händler sind:

  • Bäckerei und Konditorei Thomas Dreischulte
  • Fleisch- und Wurstwaren Otto Muntz
  • Käsesortiment von Käseglocke Degen
  • Wein – Vertrieb, Beratung, Schulung, Hartmut Koch – Der kleine Weinkoch
  • Honig, Imkerei Schulz + Kahlund
  • Schnittblumen, Pflanzen, Gestecke, Frank Gronemann
  • Obst, Gemüse, Spargel, Eier, Theodor Vechtel
  • Textilien, H.S. Fashion

Beim Besuch auf dem Davidis Markt zwischen Waldersee-Str. und Von-der-Tann-Straße gehören der gemütliche Bummel durch die Markstände, die Gespräche mit Bekannten oder der frische Kaffee in der Bäckerei einfach dazu. Die Bonuskarte kann im Rahmen der Sommeraktion selbstverständlich eingesetzt werden. Für insgesamt 15 Einkäufe werden 5,00 Euro gutgeschrieben.

Der Davidis Markt im Kaiserstraßenviertel in der östlichen Innenstadt gehört zu den Dortmunder Wochenmärkten, die innerhalb eines Wohnviertels veranstaltet werden. Hier findet man noch eine gemütliche Einkaufsatmosphäre mit Beratung, Service und Qualität zu fairen Preisen. Der Markt ist jeden Samstag von 07.00 – 13.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen:
www.davidis-markt.de

Pfandbon-Aktion für ` Körne blüht auf `

„Gemeinsam für Körne“ ist das Motto der diesjährigen Familienveranstaltung Körne blüht auf am 10.06. Wie in den Vorjahren können die Bürgerinnen und Bürger mit einer Spendenaktion dazu beitragen, dass die Kinderaktivitäten kostenfrei angeboten werden.

Bei REWE Grubendorfer am Körner Hellweg können die Bons von der Pfandrückgabe im Eingangsbereich gespendet werden. Für Inhaber Stefan Grubendorfer ist die Unterstützung der Veranstaltung selbstverständlich. „Schön, dass es diese Gemeinschaftsaktivitäten in Körne gibt. Wir werden auch mit zupacken, damit es ein gelungener Tag wird“ kündigt er als Pressesprecher der Körneschaft an.

Der Erlös der Pfandbon-Aktion im Rahmen von ` Körne blüht auf ` wird für Kinderaktivitäten gespendet, v.l.n.r. Heinz-Dieter Düdder, Stefan Grubendorfer, Niklas Wehner, Rolf Sobottka und Udo Dammer (Foto: Rüdiger Beck)
Der Erlös der Pfandbon-Aktion im Rahmen von `Körne blüht auf` wird für Kinderaktivitäten gespendet, v.l.n.r. Heinz-Dieter Düdder, Stefan Grubendorfer, Niklas Wehner, Rolf Sobottka und Udo Dammer (Foto: Rüdiger Beck)

Der Körner Kultur- und Kunstverein (KKK) freut sich über die Unterstützung. „Auch auf Standgebühren wird bei den gemeinnützigen Teilnehmern vezichtet“, berichtet Bezirksbürgermeister Udo Dammer, der gleichzeitig Vorsitzender des KKK ist. „Damit möchten wir das ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer anerkennen“, so Dammer.

„Der Feinschliff für das Aktions- und Bühnenprogramm wird in den nächsten Wochen erarbeitet“, kündigt der stellvertretende Vorsitzende Heinz-Dieter Düdder an. „Wir setzen die Botschaft von DORTBUNT mit einem breiten Angebot um“, ergänzt Düdder. Erstmals ist die Jugendkunstschule vom balou in Brackel vertreten. Sie lädt dazu ein, Kreatives aus Draht und Papier zu gestalten.

Ebenfalls neu dabei ist der Verbund sozial-kultureller Migrantenvereine (VMDO) e.V. Neben einem Informationsangebot bringt der Verein eine Tamilische und eine Nepalesiche Tanzgruppe mit.

www.koerner-kultur-und-kunstverein.de

Henriette ist seit 8 Jahren für den Davidis Markt tätig

Wer ist Henriette? Die freundliche Dame, die den Besucher auf der Internetseite Davidis Markt begrüßt ist ein sog. Chat-Bot. Henriette gibt unermüdlich Tipps und beantwortet Anfragen.

Die ersten Chat-Bot-Programme wurden bereits in den 1970er-Jahren entwickelt, dennoch sind sie bis heute noch weitgehend unbekannt, obwohl die Themen „Digitalisierung“ und „künstliche Intelligenz“ immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Unverständlich ist, dass Chat-Bots heute vielfach immer noch als lustige Spielerei angesehen und die mächtigen Funktionen dieser Programme unterschätzt werden. Ein Chat-Bot kann zu einem wichtigen Kundenberater und somit zu einer Online-Zweigstelle im Internet werden, vorausgesetzt man schenkt der Internetfiliale genauso viel Aufmerksamkeit wie dem stationären Geschäft.

Henriette hat seit 8 Jahren auf jeden Fall ihre Aufgabe erfüllt und wird auch weiterhin nahe am Publikum sein.

Besuchen Sie Henriette auf der Seite des Davidis Marktes:
www.davidis-markt.de

Davidis Markt Lageplan
Davidis Markt Lageplan

Tarifwechsel in der privaten Krankenversicherung

Warum wird die private Krankenversicherung immer teurer? Versicherungsberater Peter Rösler gibt auf der neuen Internetseite umfangreiche Tipps zum Tarifwechsel in der privaten Krankenversicherung.

Versicherungsberater Peter Rösler informiert zum Thema: Private Krankenversicherung
Versicherungsberater Peter Rösler informiert zum Thema: Private Krankenversicherung

Seit Jahren steigen die Ausgaben der privaten Krankenversicherungen – und damit auch die Beiträge. Und jetzt wird es richtig teuer: Experten rechnen für 2017 und die kommenden Jahre mit hohen Beitragssteigerungen, die oft 20 % ausmachen. Dabei ist zu beachten, dass viele PKV-Tarife oft aus mehreren Bausteinen bestehen. Das schließt aber nicht aus, dass es in bestimmten Tarifen stärkere Erhöhungen geben wird. Tatsächlich werden wohl nicht alle Gesellschaften ihre Tarife derart drastisch erhöhen.

Als Mitglied in der privaten Krankenversicherung (PKV) haben Sie das Recht, bei Ihrem Versicherer kostenlos den Tarif zu wechseln. Dadurch können Sie Ihre Beiträge eventuell deutlich senken, ohne auf wichtige Leistungen zu verzichten. Als Faustregel sollten Sie mindestens alle 3 und spätestens im 5. Jahr Ihren Tarif überprüfen und ihn mit anderen Tarifen Ihres Versicherers vergleichen lassen. Vor allem für die, die schon länger privat versichert sind lohnt sich ein Wechsel, weil es fast jährlich neue Tarife gibt. Sie brauchen die Hilfe eines Versicherungsberaters, da Sie selbst höchstwahrscheinlich beim Versuch scheitern werden, den optimalen Tarif für sich zu finden. In der Zeit vor dem Jahreswechsel kommt das Schreiben mit dem Nachtrag und oft einer deftigen Beitragserhöhung. Viele, eigentlich alle Versicherte nehmen das Prozedere stillschweigend über etliche Jahre hin, bis dann eines Tages die Belastung über den Kopf wächst und man das nicht mehr hinnehmen will. Dabei gibt es doch laut Gesetz § 204 VVG, dieser Beitragserhöhungen sich entgegen zu stellen, denn als PKV-Versicherter dürfen Sie bei Ihrem privaten Krankenversicherer jährlich den Tarif wechseln und können dadurch möglicherweise Beiträge sparen. Von diesem Recht wissen leider zu wenige PKV-Mitglieder, da die Versicherer sie darüber natürlich nicht informieren.

Weitere Informationen:
www.pkv-tarifwechsel-beratung.de